Mittwoch, 13. Februar 2013



Die größten, die gefährlichsten, die unerträglichsten aller Narren (sagte er) sind die räsonierenden Narren. Ohne weniger Narren zu sein als andre, verbergen sie dem undenkenden Haufen die Zerrüttung ihres Kopfes durch die Fertigkeit ihrer Zunge, und werden für weise gehalten, weil sie zusammenhangender rasen als ihre Mitbrüder im Tollhause. Ein ungelehrter Narr ist verloren, sobald es so weit mit ihm gekommen ist, daß er Unsinn spricht. Bei dem gelehrten Narren hingegen sehen wir gerade das Widerspiel. Sein Glück ist gemacht und sein Ruhm befestiget, so bald er Unsinn zu reden oder zu schreiben anfängt. Denn die meisten, wiewohl sie sich ganz eigentlich bewußt sind daß sie nichts davon verstehen, sind entweder zu mißtrauisch gegen ihren eigenen Verstand, um gewahr zu werden daß die Schuld nicht an ihnen liegt; oder zu dumm, um es zu merken; oder zu eitel, um zu gestehen daß sie nichts verstanden haben. Je mehr also der gelehrte Narr Unsinn spricht, desto lauter schreien die dummen Narren über Wunder; desto emsiger verdrehen sie sich die Köpfe, um Sinn in dem hoch tönenden Unsinn zu finden. Jener, gleich einem durch den öffentlichen Beifall angefrischten Luftspringer, tut immer desto verwegnere Sätze, je mehr ihm zugeklatscht wird: diese klatschen immer stärker, um den Gaukler noch größere Wunder tun zu sehen. Und so geschieht es oft, daß der Schwindelgeist eines Einzigen ein ganzes Volk ergreift, und daß, so lange die Mode des Unsinns dauert, dem nämlichen Manne Altäre aufgerichtet werden, den man zu einer andern Zeit, ohne viele Umstände mit ihm zu machen, in einem Hospital versorgt haben würde.

aus:
Christoph Martin Wieland: Geschichte der Abderiten



... Comment

die abgedrehten. köstlich und auch wahr...
heute werden sie aus dem hospital als zu normal entlassen.</eigene erfahrung)

... Link


... Comment




Online seit 6271 Tagen
Letzte Änderung: 28.05.19 14:38
Status

Youre not logged in ... Login
Menu
... Home
... Tags

In eigener Sache

Letzte Änderungen

Nur nicht rebellieren
von bubo (28.05.19 14:38)

Die unvermeidliche Plattitüde.
von sakana (28.05.19 10:17)

Einiges Licht am Ende
des Tunnels
von bubo (28.05.19 10:01)


von sakana (28.05.19 09:13)

Immerhin. Ein halbes Jahr früher.
Wobei ich die Befristung ziemlich daneben fand/finde. Die suchen,...
von hr.fuenfprozentfrau (04.05.19 10:32)

Ob es wirklich einen Grund
zum Gratulieren gibt, weiß ich auch noch nicht so...
von sakana (03.05.19 15:57)

Diese Unsicherheit, ob man
gratulieren soll.
von zkoo (02.05.19 20:58)

Das ist vorbei.
von bubo (01.05.19 21:41)

Ja, Hartz IV war
für mich ein ganz großer Schritt nach vorn.
von sakana (01.05.19 20:48)

Nehmen Sie’s als Entwicklung. Man
muss sich irgendwann seine eigenen Zeitmarken und Anlässe setzen,...
von bubo (01.05.19 20:30)

Kalender

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Mai

Suche